Zwei Ehren-Meisterbriefe fürWarburger Fahrzeuglackierer

Alfred Leonard und sein Sohn Jörg erhalten Goldenen und Silbernen Meisterbrief / Vertreter des Fachverbands Lack- und Karosserietechnik Westfalen gratulierte / Familienbetrieb wurde 1971 in Warburg gegründet

Gleich doppelten Grund zur Freude gab es am 26. Februar bei der Fahrzeuglackiererei Leonard in Warburg. Firmengründer Alfred Leonard erhielt den Goldenen Meisterbrief für 50 Jahre erfolgreiche Meisterschaft im Handwerk und sein Sohn Jörg Leonard gleichzeitig den Silbernen Meisterbrief für 25 meisterliche Jahre als Fahrzeuglackierer. Besondere Glückwünsche gab es aus diesem Anlass vom Fachverband Lack- und Karosserietechnik Westfalen aus Dortmund. Dessen Geschäftsführer Volker Walters war eigens nach Warburg gekommen, gratulierte im Namen aller Verbandsmitglieder und überreichte die Ehren-Meisterbriefe ausgestellt durch die Handwerkskammern Bielefeld und Kassel. „Es spricht für gute fachliche und unternehmerische Qualitäten, wenn ein Handwerksbetrieb so lange erfolgreich am Markt ist”, lobte Volker Walters in seiner Ansprache. „Sie beide haben als Meister den Beweis angetreten, dass sich eine berufliche Karriere im Handwerk lohnt. Ich wünsche Ihnen viele weitere erfolgreiche Jahre im Fahrzeuglackierer-Handwerk. Herzlichen Glückwunsch!”

Betrieb 1971 in Warburg gegründet

Vater Alfred Leonard, der heute mit 77 Jahren immer noch gern im Unternehmen mitarbeitet, hatte die Autolackiererei Leonard 1971 gegründet. Damals hatte sich der 24-Jährige frischgebackene Maler- und Lackierermeister (Meisterprüfung 1969 in Bielefeld) bei einer Fachmesse in Frankfurt von der modernen Lackiertechnik faszinieren lassen. Die nähere Analyse des Marktes im Umfeld seiner Heimatstadt Paderborn führte ihn damals nach Warburg, wo der Bedarf für Fahrzeuglackierer am höchsten war. Zusammen mit einem Gesellen startete er sein Unternehmen und war von Anfang an Innungsmitglied. Sohn Jörg Leonard ließ sich von der Begeisterung des Vaters für das Handwerk anstecken und absolvierte nach seiner Schulausbildung selbst eine Lehre zum Maler und Lackierer. 1999 legte er dann mit 27 Jahren seine Meisterprüfung zum Maler- und Lackierermeister Fachrichtung Fahrzeuglackierer vor der Handwerkskammer Kassel ab und arbeitete danach im väterlichen Betrieb mit.

Jubilar seit 20 Jahren erfolgreich

Im Jahr 2004 schließlich übernahm Jörg Leonard den heutigen Familienbetrieb von seinem Vater. „Unser Handwerk hat sich in dieser langen Zeit deutlich verändert und fordert heute viel mehr Fachwissen ”, so der 51-Jährige. „Wir haben uns als Betrieb immer wieder den Herausforderungen unseres Berufs gestellt und unser Wissen auch an Auszubildende weitergegeben.” Mit der Zeit erweiterte der Handwerksbetrieb sein Leistungsspektrum um Soft-Repair-Techniken, Reparaturlackierungen sowie leichte Unfallinstandsetzungen und erledigte auch Industrielackierungen. Heute beschäftigt die Autolackiererei Leonard neben Vater und Sohn Leonard noch einen weiteren Gesellen und einen Auszubildenden und kann auf einen ausgewogenen Stamm von Privat- und Geschäftskunden bauen

Bildzeile: Gratulation zum doppelten Meisterbrief: (v.l.) Inhaber Jörg Leonard mit seiner Frau Sandra Leonard, Verbandsgeschäftsführer Volker Walters, Irmgard Leonard und Alfred Leonard.

Foto:  Juri Koksaus

Kontakt:
Fachverband Lack- und Karosserietechnik Westfalen
Lange Reihe 62
44143 Dortmund
Tel.: 0231 5177 – 161
E-Mail: helms@kh-dortmund.de
www.fzl-verband-westfalen.de

Juli 2024

MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4

Veranstaltungen