Gesellenbriefe und Fußball bei der Freisprechung der Tischler-Innung

41 Absolventinnen und Absolventen der Winter- und Sommergesellenprüfung in den Gesellenstand erhoben / Beste Prüflinge erhalten Förderpreise / Gemeinsam zum Abschluss das Viertelfinale geschaut

Während die Absolventinnen und Absolventen der Gesellenprüfung im Tischlerhandwerk ihr „Endspiel“ schon erreicht hatten, stand der Deutschen Mannschaft am Freitag (5.7.) noch ein spannendes Turnier bevor. Ausgerechnet am Tag des Viertelfinales hatte die Tischler-Innung Dortmund und Lünen zur Freisprechungsfeier geladen. Und sie hatte aus der Not eine Tugend gemacht, denn im Anschluss stand gemeinsames Fußballschauen mit zünftiger Verpflegung auf dem Programm.

Lob für gute Leistungen

Insgesamt 41 neue Junghandwerker, sowie zahlreiche Innungsmitglieder und Wegbegleiter des Handwerks konnte Lehrlingswart Stefan Winnemöller zur Freisprechungsfeier begrüßen. „Sie können sehr stolz auf Ihre Leistungen und das Erreichte sein“, lobte er die „Finalisten“ der Wintergesellenprüfung 2023/2024 und der Sommergesellenprüfung 2024. „Sie haben Ihren Abschluss in einem der schönsten Berufe der Welt gemacht und eine berufliche Karriere mit den besten Chancen vor sich.“ Kreishandwerksmeister Christian Sprenger, der eigens zur Freisprechungsfeier gekommen war, überbrachte die Glückwünsche der Kreishandwerkerschaft Dortmund Hagen Lünen: „Das Handwerk ist in unserer Gesellschaft eine tragende Säule und wird heute mehr denn je gebraucht. Als Sie sich vor drei Jahren für eine Karriere im Handwerk entschieden haben, haben Sie darum genau das Richtige getan.“ Bei der anschließenden Festrede unterstrich die Dortmunder Bürgermeisterin Ute Mais die Bedeutung des Handwerks für die Stadt und die Region: „Das Handwerk in Dortmund und Lünen ist so vielfältig wie die Menschen, die es ausüben. Bewahren Sie sich Ihre Begeisterung und Ihre Leidenschaft, wie man sie in ihren sehr gelungenen Gesellenstücken sehen kann.“ Gleichzeitig überbrachte sie die Glückwünsche der Stadt.

Beste Auszubildende geehrt

Die traditionelle Freisprechung, in deren Rahmen die Zeugnisse und Gesellenbriefe ausgegeben wurden, lag dann in den bewährten Händen von Obermeister Dirk Goebel und dem Prüfungsausschussvorsitzenden Ulrich John. Gleichzeitig erfolgte die Ehrung der Prüfungsbesten, die ein Buchgeschenk der Innung und im Beisein von Geschäftsführer Markus Wölbert den Förderpreis der Firma Sperrholz Wölbert KG entgegennehmen konnten. Die drei Besten der Sommer- und Wintergesellenprüfung sind:

  • Noah Niggemeier, Ausbildungsbetrieb: Tischlerei Freiformat – Stefan Winnemöller, Dortmund
  • Ronja Bley, Ausbildungsbetrieb: Giese und Liebelt GmbH, Dortmund
  • Paul Hanswille, Ausbildungsbetrieb: Tischlerei & Antiquitäten Mulorz GmbH & Co. KG, Schwerte

Die beiden Besten, Ronja Bley und Noah Niggemeier, richteten danach noch persönliche Dankesworte aus ihrer Sicht als Prüfungsteilnehmer an die Gäste der Freisprechungsfeier und ließen ihre Ausbildungsjahre Revue passieren. Anschließend sprach Lehrlingswart Stefan Winnemöller allen Organisatoren, Unterstützern und auch den Ausbildungsbetrieben seinen herzlichen Dank für ihr Engagement aus. Danach lud die Innung zum gemeinsamen Fußballschauen mit einem zünftigen Imbiss ein.

Hier geht es zur Bildergalerie:

https://photos.app.goo.gl/PYJH1Yi4dTRXd6sR8

Fotos: Tischler-Innung Dortmund und Lünen, Stefan Müller

Die erfolgreichen Gesellinnen und Gesellen stellten sich am Ende der Veranstaltung zu einem Erinnerungsfoto auf.
Die drei Prüfungsbesten erhielten besondere Auszeichnungen: (v.l.) Vorstandsmitglied Ulrich John, Lehrlingswart Stefan Winnemöller, Prüfungsbeste Ronja Bley, Noah Niggemeier und Paul Hanswille, Obermeister Dirk Goebel, Geschäftsführer Markus Wölbert von der Sperrholz Wölbert KG und Esra Özdemir von der IKK classic

Juli 2024

MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4

Veranstaltungen